Willkommen bei CAMINO Pilgerwanderungen

Langsamkeit und Einfachheit leben und zu sich selber finden,
sich selber ganz neu entdecken und neue Eindrücke gewinnen,
die Natur erleben, sich bewegen, aktiv sein und etwas für die Gesundheit tun,
Stress abbauen, seinen Alltag verbessern und frische Kraft für den Alltag sammeln,
den eigenen Horizont erweitern und Gemeinschaft mit Gleichgesinnten erleben.

Wenn Sie sich danach sehnen, dann sind Sie hier genau richtig.
Probieren Sie es selbst aus und entscheiden Sie sich noch heute für eine begleitete Pilgerwanderung in Süddeutschland, in Frankreich, in Spanien oder in Portugal oder nutzen Sie meine Beratung bei der Planung Ihrer individuellen Pilgerreise.

"Eines Tages wirst du aufwachen und keine Zeit mehr haben
für die Dinge, die du immer tun wolltest.Tu sie jetzt."

Paulo Coelho

Ich freue mich auf Sie.

Neustart ab 1. Oktober 2020

Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Beschränkungen
mussten alle Pilgerwanderungen bis einschließlich September 2020 abgesagt
bzw. verschoben
werden.

Ab dem 10. Juni 2020 ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum in einer Gruppe mit Angehörigen von bis zu zwei Haushalten oder bis zu zehn Personen gestattet (§ 3, Absatz 1 Corona-Verordnung). Das heißt, es können sich auch zehn Personen aus zehn verschiedenen Haushalten treffen. Handelt es sich nur um Personen aus zwei verschiedenen Haushalten, können sich auch mehr Personen treffen.
Für den 1. Juli soll die Zahl der Personen, die miteinander pilgern dürfen, auf 20 erhöht werden.

Somit sind Pilgerwanderungen in der genannten Gruppengröße wieder möglich.

Innerhalb der Gruppe müssen die Personen keinen Mindestabstand einhalten, aber zu allen anderen Personen, denen sie begegnen.
Um sich und andere zu schützen, wird weiterhin empfohlen, innerhalb der Gruppe möglichst Abstand zu halten und auf Körperkontakt wie Händeschütteln und Umarmungen zu verzichten.
Die üblichen Husten- und Nies-Etiquette muss weiterhin beachtet werden.
Maskenpflicht besteht während der Pilgerwanderung nicht, allerdings müssen Masken (bei mehrtägigen Pilgerwanderungen in ausreichender Zahl) mitgebracht werden.
Sollten Teilnehmende Kontakt mit CoViD-19-Erkrankten oder -Infizierten  bis zwei Wochen vor der Pilgerwanderung gehabt haben oder selbst Symptome (wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber, Geschmacksverlust oder Durchfall oder sogar Atemprobleme) zeigen oder positiv getestet worden sein, darf er/sie nicht an den Pilgerwanderungen teilnehmen.

Ich bitte um Ihr Verständnis.

Jürgen Schnizler

Pilgerbegleiter und Entspannungspädagoge
Kirchheim unter Teck

Zurück nach oben